Veröffentlicht von: Tom Scharlock Category: Social Marketing Kommentare 0

Der Begriff „Social Marketing“ wurde in den letzten Jahren aufgrund seiner häufigen Verwechslung mit Social Media Marketing, wie dem Posten von Inhalten und Werbung auf LinkedIn und Facebook, verzerrt. Social Marketing ist eine Marketingmethode für das öffentliche Gesundheitswesen, die kommerzielle Marketingtechniken verwendet, um die Übernahme von Verhaltensweisen zu fördern, die die Gesundheit oder das Wohlbefinden der Zielgruppe oder der Gesellschaft insgesamt verbessern. Social Marketing erklärt Social Marketing verwendet die gleichen Methoden wie Kellogg, um Getreide zu verkaufen – ein Fokus auf das Publikum, Marktforschung und einen strategischen Marketingplan -, aber anstatt die Verbraucher zum Kauf eines Produkts aufzufordern, wird die Zielgruppe ermutigt, ein gesundes Produkt zu verwenden Verhalten. Erinnern Sie sich an die Fernsehwerbung „Das ist Ihr Gehirn für Drogen“ aus den 1980er Jahren? Wie wäre es mit den Anti-Raucher-Werbespots „Truth“ aus den 2000er Jahren? Dies sind beide Beispiele für groß angelegte Social-Marketing-Kampagnen. Aufgrund des sehr zielgerichteten Charakters von Social Marketing und der Schwierigkeit, die Wirksamkeit in großem Maßstab zu messen, funktioniert Social Marketing am besten, wenn es auf Community-Ebene mit einer speziell definierten Zielgruppe implementiert wird. Ein Beispiel für soziale Marketingbemühungen wäre die Förderung des Konsums von frischem Obst und Gemüse für einkommensschwache Minderheiten in drei unterversorgten Stadtteilen von Chicago. Die Weltgesundheitsorganisation und mehrere Länder mit eigenen internationalen Organisationen, die in Afrika und anderen verarmten Ländern tätig sind, haben in den 1960er Jahren begonnen, Social-Marketing-Prinzipien anzuwenden. Erst in den 1970er Jahren definierten Philip Kotler und Gerald Zaltmans Artikel im Journal of Marketing Social Marketing als Disziplin. Heutzutage wird Social Marketing häufig von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und ähnlichen staatlichen Gesundheitsorganisationen in Kanada, Australien und dem Vereinigten Königreich eingesetzt. Social Marketing wurde auch von gemeinnützigen Organisationen wie PETA und der American Legacy Foundation genutzt. Der Social-Marketing-Prozess Der Social-Marketing-Prozess besteht aus fünf Phasen, von denen jede ihre eigenen Aktivitäten umfasst: Formative Bewertung und Planung Nachrichten- und Materialentwicklung Vorprüfung und Kampagnenanpassung Implementierung und Materialverbreitung Auswirkungsbewertung und Feedback Dieser Artikel in unserer mehrteiligen Reihe über Social Marketing umfasst in erster Linie die erste Phase des Social Marketing-Prozesses. Forschung für die Entwicklung von Social-Marketing-Kampagnen Eine der Schlüsselkomponenten einer Social-Marketing-Kampagne und was sie von einem PSA unterscheidet, der versucht, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, ist die formative Forschung, die vor und während des kreativen Produktionsprozesses durchgeführt wird. Durch das Sammeln und Analysieren quantitativer und qualitativer Forschungsdaten können Sie das Problem und seinen Kontext besser verstehen. das vom Problem betroffene Publikum und sein Wissen, seine Einstellungen und Überzeugungen; und effektivere Messaging- und Zielgruppentaktiken entwickeln. Quantitative Forschung kann durch sekundäre Forschungsmethoden wie die Überprüfung von wissenschaftlichen Artikeln, Forschungsstudien, Volkszählungsdaten und epidemiologischen Berichten des Gesundheitsministeriums erhalten werden. Wenn eine Social-Marketing-Kampagne auf lokaler Ebene durchgeführt wird, wird außerdem empfohlen, eine Umfrage direkt an die Mitglieder der Zielgruppe zu verteilen. Durch die Durchführung Ihrer eigenen quantitativen Primärforschung nach Überprüfung der Sekundärforschung können Sie spezifischere Informationen über das Verhalten und die Bedürfnisse der genauen Personen sammeln, für die die Kampagne entwickelt wird. Genauso wichtig wie quantitative Forschung ist die qualitative Forschung in der formativen Forschungsphase des Social Marketing. Wenn eine Kampagne lokal ist, ist es vorteilhaft, die Gemeinden zu besuchen, auf die Sie abzielen möchten, um ethnografische Beobachtungen durchzuführen. Dies ist der Prozess der Beobachtung, wie sich die Zielgruppe in ihrer eigenen Community verhält und wie das Verhalten, das Sie ändern möchten, in dieser Community bewertet wird. Die Befragung von Stakeholdern der Community oder wichtigen Informanten wie einem Minister, Barkeeper oder Friseur kann dazu beitragen, wertvolle Einblicke in eine Community von Personen zu erhalten, die die Community gut kennen. Besonders aufschlussreich kann auch die Ausrichtung von Fokusgruppen oder Rathaussitzungen mit Mitgliedern der Zielgruppe sein. Zielgruppensegmentierung im sozialen Marketing Nach einer soliden Analyse der Daten aus quantitativer und qualitativer Forschung besteht der letzte Schritt vor der Entwicklung von Kampagnenbotschaften und Designelementen darin, die Zielgruppe zu segmentieren. Social Marketing scheitert oft daran, dass das Publikum zu breit ist. Durch Segmentieren Ihrer Zielgruppe können Sie die Gruppen identifizieren, die für die Kampagne besser erreichbar sind, und möglicherweise verschiedene Nachrichten und Kampagnenelemente für verschiedene Untergruppen Ihrer Zielgruppe erstellen. Segmente Ihres Publikums können auch auf dem geografischen Standort, der Demografie, der Psychografie und den Einstellungen oder Überzeugungen basieren. Dies ist der erste Artikel in einer Reihe über Social Marketing. Lesen Sie den nächsten Artikel in der Reihe über Social Marketing, klicken Sie hier. Das Der zweite Artikel in dieser Reihe über Social Marketing konzentriert sich auf Nachrichten, Materialien und Kanalauswahl. Möchten Sie diese Artikel erhalten, sobald sie herauskommen? Melden Sie sich für unsere monatlichen E-Mails an.

 

Grundsätze für den EINSTIEG ins Social Media MARKETING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ajax-loader